Zwischen Lachen und Spielen werden die Seelen gesund.

(Arabisches Sprichwort und Leitsatz der Stadtschamanin)

Stadtschamanin? Wat soll dä Quatsch?

 

Wie jeder Mensch ein Individuum ist, ist auch eine Schamanin ganz individuell in ihrem Sein und ihrer Tätigkeit. Sie geht ihren eigenen Weg, hört auf ihr Herz und ist ansonsten ein ganz normalsterblicher Mensch mit Ecken und Kanten.

Was Schamanen gemeinsam haben, ist die heilkundige Tätigkeit, die sie aus einer inneren Verbundenheit zu allen Wesen des Universums an den Menschen, Tieren oder Pflanzen verrichten. Die Füße mit der Erde, den Kopf mit dem Himmel verbunden, fühle ich mich in der Lage zwischen diesen scheinbaren Gegensätzen zu vermitteln und die inneren Defizite (die Leere), aber auch die Potentiale (die Fülle) eines Menschen zu erkennen und zu harmonisieren. Dadurch kommt der Mensch wieder in seine eigene Kraft und ist in der Lage, sich selbst ohne Scham zu begegnen und seinen Weg zu erkennen, aus dem heraus er zu seinem eigenen liebevollen Ratgeber und Heiler wird.

Ich sehe mich im Dienst des heilkundigen Vermittlers zwischen Kopf und Herz.

Aus meiner persönlichen Neugierde heraus, der Liebe zum Lernen und dem eigenen Verlangen, mich weiter zu entwickeln und heil zu werden, habe ich auf meinem Weg einige Erfahrungen und "Zertifikate" mitgenommen. Manche davon sind gerade mal die Tinte auf dem Papier wert, andere Erfahrungen ohne Zertifizierung sind dagegen von unschätzbarem Wert für mich und für das Wohl meiner Klienten. Ich habe aus all dem, was mich im Leben weiter gebracht hat, mein eigenes gestaltet.

-->

Arzthelferin (Innere Medizin)

staatl. gepr. Naturkosmetikerin

Studium der Psychologie

Heilpraktikerin Psychotherapie HPG (Anwärterin)

Shiatsu Praktikerin

Dornmethode & Breussmassage

Phonophorese (Tonpunktur mit Stimmgabeln)

Entspannungstrainerin

weitere Fortbildungen in Richtung Psychologie & TCM in Planung

Ein großer Lehrer war und ist für mich die Philosophie der chinesischen Medizin (TCM), die sich aus der Beobachtung der Naturgesetze entwickelte und weitere naturvölkische Heilkünste wie die indianische (schamanische) Heilkunst, Ayurveda („Wissenschaft vom Leben“) aus der indischen Kultur und die Traditionelle Europäische Naturheilkunde (TEN). Gott sei Dank ist dieses alte Wissen nicht komplett auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Die Gemeinsamkeit der kulturell unterschiedlich ausgeübten Naturheilverfahren ist, dass der Mensch (Mikrokosmos) als Teil der Natur (Makrokosmos) wahrgenommen wird und den gleichen Gesetzmäßigkeiten wie die Natur unterliegt. Der prägnanteste Unterschied zur westlichen Medizin (Schulmedizin) besteht in der energetischen Betrachtung.


In ihrer Arbeit schöpft Rafaela Qarout aus dem Repertoire langjähriger praktischer Erfahrung mit ganzheitlicher Körperarbeit. Dabei verbindet sie intuitiv transkulturelle Behandlungsweisen mit Methoden der Humanistischen Psychologie, östlicher und orientalischer Weisheitslehre sowie ihrer Selbsterfahrung, Leiden wirkungsvoll begegnen zu können. Daraus ist ein eigenes Konzept entstanden, welches sich bereits bei einer Vielzahl ihrer Klienten bewährt hat.

 

"Meine Arbeit soll dem Menschen ganzheitlich dienen, zu seiner Gesunderhaltung beitragen, sein Wohlbefinden steigern, Stressabbau und Entspannung ermöglichen.

Sie ist kein Ersatz für eine ärztliche Behandlung, unterstützt aber jede medizinische Therapie."